Bilanz

Rhön Klinikum meldet Gewinneinbruch

Veröffentlicht:

BAD NEUSTADT. Mit 1,21 Milliarden Euro Umsatz (+2,5 Prozent, nach vorläufigen Zahlen) hat der private Klinikbetreiber Rhön 2017 seine Prognose erfüllt. Der Gewinn ging – auch das war erwartet worden – deutlich zurück und lag mit 36,7 Millionen Euro rund 38 Prozent unter Vorjahr. Für 2018 rechnet der Konzern mit 1,24 Milliarden Euro Umsatz (+/- fünf Prozent). Einmal mehr würden die Einnahmen von regulatorischen Maßnahmen wie etwa dem Fixkostendregressionsabschlag für Mehrleistungen belastet. Der Betriebsgewinn (EBITDA) soll dieses Jahr zwischen 117,5 Millionen und 127,5 Millionen Euro erreichen. Gegenüber 2017 (97,8 Millionen Euro EBITDA, -38 Prozent) wären das wenigstens 20 Prozent Zuwachs. (cw)

Mehr zum Thema

Medizintechnik

Drägerwerk kämpft mit Umsatzrückgang

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ganz unterschiedlichen Aktionen versuchen MFA, auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Hier im Bild die Protestaktion des Verbands medizinischer Fachberufe am vergangenen Mittwoch in Berlin. In vielen Praxen solidarisieren sich aber auch die Ärztinnen und Ärzte mit ihren Fachangestellten.

© Verband medizinischer Fachberufe

Aktion pro Corona-Bonus

MFA streiken, ihre Chefinnen legen sich für sie ins Zeug