Zytostatikum

Riemser bringt Streptozocin in den deutschen Markt

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Riemser Pharma GmbH kündigt für den 21. Februar die Einführung des Zytostatikums Zanosar® (Streptozocin) in Deutschland an. Die Zulassung des Glucosamins zur Behandlung inoperabler, fortgeschrittener oder metastasierter pankreatischer neuroendokriner Tumoren habe die Tochterfirma Keocyt besorgt, heißt es. Riemser hatte den französischen Hersteller 2014 übernommen; Zanosar® stamme aus dessen Portfolio.

Leitliniengerecht werde Streptozocin in Kombination mit 5-Fluorouracil angewendet. Zanosar® sei mittlerweile in elf europäischen Ländern zugelassen. In Deutschland hätten Ärzte das laut Riemser „sowohl im klinischen als auch im ambulanten Setting einsetzbare“ Präparat bisher nur per Einzelimport erhalten können. (cw)

Mehr zum Thema

Pandemie-Management

Testpflicht in Unternehmen beschlossen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Unbekannter Patient am Bildschirm. Wie viel Kranksein lässt sich bestätigen?Die KBV ist gegen AU-Bescheinigungen nach zuvor ausschließlichem Fernkontakt.

DVPMG vor Anhörung im Gesundheitsausschuss

Zoff um Spahns Pläne für erweiterte Video-AU