Unternehmen

Roche verbucht im ersten Halbjahr weniger Gewinn

Veröffentlicht: 24.07.2009, 05:00 Uhr

BASEL (dpa). Der Schweizer Pharmakonzern Roche hat im ersten Halbjahr 2009 wegen der Mehrheitsübernahme der amerikanischen Biotech-Tochter Genentech weniger Gewinn ausgewiesen. Der Konzerngewinn ging um 29 Prozent auf 4,051 Milliarden Franken (2,7 Milliarden Euro) zurück, wie Roche mitteilte.

Ohne Berücksichtigung der Sonderposten sei der Überschuss in den ersten sechs Monaten dagegen um elf Prozent gestiegen. Den Ausblick hob der Konzern an. Roche rechnet mit einem Verkaufswachstum 2009 für beide Sparten (Pharma und Diagnostik), das deutlich über dem Markt liegen dürfte.

Dank eines starken Wachstums seiner Krebs- und Grippemittel verbuchte Roche im Berichtszeitraum ein Umsatzwachstum von 9 Prozent auf 24,01 Milliarden Franken (15,82 Milliarden Euro) und übertraf damit die Erwartungen des Marktes. Der Betriebsgewinn vor Sonderposten stieg um 13 Prozent auf 7,970 Milliarden Franken und lag damit ebenfalls über den Prognosen.

Mehr zum Thema

Zulassungsverfahren

FDA braucht für Risdiplam mehr Zeit

Soziale Distanz

Unfallversicherung erlaubt Videosprechstunden

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Infektionsrate, Letalität und Co

Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

KBV-Chef Gassen

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

Existenzsorgen bei Laborärzten

Weniger Aufträge durch Corona

Existenzsorgen bei Laborärzten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden