Klinik-Management

Sana unter Münchens besten Arbeitgebern

ISMANING (eb). Die Sana Kliniken AG ist nach eigenen Angaben für ihre "besondere Qualität und Attraktivität" als "Münchens beste Arbeitgeber 2011" ausgezeichnet worden.

Veröffentlicht:

Bei dem erstmals in der Region München durchgeführten Arbeitgeberwettbewerb in Zusammenarbeit mit der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg und der "Süddeutschen Zeitung" schaffte es der Klinikkonzern, den dritten Rang zu erklimmen. Bewertungskriterien waren unter anderem Unternehmenskultur, vertrauensvolle Zusammenarbeit und berufliche Entwicklung.

Mit über 50 Krankenhäusern und Pflegeheimen ist die Sana Kliniken AG die viertgrößte private Klinikgruppe Deutschlands. Der Auszeichnung vorausgegangen war eine ausführliche Befragung der Führungskräfte und Mitarbeiter.

Neben der Erfassung von Unternehmenspersönlichkeit und -kultur wurden die teilnehmenden Unternehmen an den Kriterien des europäischen Qualitätsstandards EFQM (European Foundation for Quality Management) gemessen. Bestnoten erhielt die Sana Kliniken AG besonders in den Bereichen hohe Leistungs-, Qualitäts- und Kundenorientierung.

Der Wettbewerb wurde vor zwei Jahren in Hamburg von Professor Werner Sarges von der Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg, dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung der Northern Business School und dem "Hamburger Abendblatt" ins Leben gerufen. Nun fand der Wettbewerb in Zusammenarbeit mit der "Süddeutschen Zeitung" auch in München statt.

Mehr zum Thema

Schleswig-Holstein

Rettungsplan für imland-Kliniken steht

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Menschen demonstrieren im September 2021 vor dem Bundesrat für die Abschaffung des Paragrafen 219a. Der Bundesrat lehnt einen Antrag von fünf Ländern aber ab.

© Wolfgang Kumm/dpa

Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche

Abschaffung von §219a StGB: Justizminister legt Entwurf vor

Versorgung eines amputierten Fingers: Zumidest in den USA wird das einer Studie zufolge wohl häufig nicht richtig gehandhabt.

© dreibirnen / stock.adobe.com

US-Analyse

So werden Amputate richtig aufbewahrt