Der Tipp

Schmuck im Koffer: Police lohnt sich

Veröffentlicht:

Wenn Ärzte eine Schiffsreise buchen, sollten sie den Abschluss einer Gepäckversicherung ernsthaft in Erwägung ziehen.

Bei einem Unglück wie der Havarie des Kreuzfahrtschiffs Costa Concordia bekommen Passagiere nicht unbedingt die tatsächlich entstandenen Schäden erstattet. "Reiseveranstalter können die Haftung beschränken", sagt Olaf Fölsch, Seekaskoexperte beim Versicherungsmakler Aon.

Der Reeder der Costa Concordia hat zwar jedem der Passagiere eine Entschädigung von rund 14 000 Euro angeboten. Aber dazu ist er nicht verpflichtet. Außerdem kann der Schaden bei einer Kreuzfahrt für Betroffene schnell über dieser Größenordnung liegen, wenn sie teueren Schmuck und hochwertige Kleidung bei sich haben.

In vielen Fällen rechnet sich der Abschluss einer Reisegepäckversicherung dagegen nicht, weil die Bedingungen der Anbieter so hart sind. Denn Urlauber müssen ihr Gepäck so gut im Blick haben, dass es kaum abhanden kommen kann.

Bei einer Schiffshavarie steht aber außer Frage, dass der Versicherer leistet. Wer sehr kostbare Gegenstände wie eine Rolex-Armbanduhr mit in den Urlaub nimmt, sollte über den Abschluss einer speziellen Police nachdenken. ( akr)

Mehr zum Thema

Private Krankenversicherung

PKV-Prämien steigen im Schnitt um vier Prozent

Arzthaftpflicht

Neue Regeln erschweren Zulassungsverfahren

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Gesundheitsministerkonferenz will mehr Gelegenheiten für das Corona-Impfen schaffen – so auch in Apotheken.

© ABDA

GMK-Beschluss

Gesundheitsminister wollen Corona-Impfungen in Apotheken

Bei aggressiven Patienten hilft nur Deeskalation: Dabei sollten die MFA ruhig, aber bestimmt Grenzen setzen.

© LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

Tipps

Die richtige Kommunikation mit schwierigen Patienten