Sanofi

Sinkender Umsatz erwartet

Veröffentlicht: 15.12.2015, 09:14 Uhr

FRANKFURT/MAIN. Sanofi investiert weiterhin in seinen größten deutschen Standort in Frankfurt-Höchst. 2016 sollen hier rund 200 Millionen Euro verbaut werden, kündigte Deutschlandchef Martin Siewert kürzlich an.

Wegen des hohen Exportanteils erwartet Siewert für die deutsche Einheit 2015 einen sinkenden Umsatz nach rund 6,1 Milliarden Euro im Jahr zuvor.

In den USA habe der Preisverfall für Insulin bereits eingesetzt, bevor Nachahmer-Produkte zum Beispiel für das umsatzstarke Sanofi-Mittel Lantus® auf den Markt gekommen seien.

Sanofi will die weitere Forschung für Diabetes-Mittel in Frankfurt vorantreiben. Unter anderem wird gemeinsam mit dem koreanischen Unternehmen Hanmi an einem Präparat gearbeitet, das den Blutzuckerspiegel der Patienten über mehrere Tage regulieren könnte.

Keine großen Einschnitte für die deutsche Tochter erwartet Siewert von der im Konzern angekündigten Überprüfung der Geschäftsfelder Tiermedizin und europäische Generika.

Möglicherweise könnten Marketing und Vertrieb betroffen sein. Er rechne aber wie Konzernchef Olivier Brandicourt nicht mit gravierenden Maßnahmen. Aktuell beschäftigt Sanofi in Deutschland 9200 Menschen, 7300 davon in Frankfurt. 2014 hat der in Paris sitzende Konzern weltweit 33,8 Milliarden Euro Umsatz erzielt. (dpa)

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Unternehmen

Medac bespricht ab Juni Kabis Adalimumab

Gesundheitswirtschaft

Medtech-Unternehmen unter Zugzwang

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden