Geld und Vermögen

Sparpotenzial-Analyse zur Schlaganfallvorsorge

Veröffentlicht:

GELSENKIRCHEN (eb). Eine Schlaganfallvorsorge mit Vorhofflimmern-Screening rechnet sich. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Instituts Arbeit und Technik (IAT) der Fachhochschule Gelsenkirchen. In einer Analyse errechnete das IAT das Sparpotenzial je einer Million Versicherter, wenn vorhofflimmerngefährdete Personen rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Das Nettoersparnispotenzial betrage auf fünf Jahre 14 Millionen Euro.

Mehr zum Thema

Platow-Empfehlung

Flatex trotz starkem Kurs noch günstig

Tourismus

Corona bestimmt die Preise der Winter-Feriendomizile

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer sollte diese Spritze mit der Moderna-Vakzine zuerst bekommen? Die Barmer schlägt eine Feinjustierung der Impfstrategie vor.

Morbi-RSA-Daten nutzen

Konzept: Weniger COVID-19-Tote durch gezielteres Impfen

Eine Figur vor einer Apotheke in Ilmenau (Thüringen) mit Mundschutz:

Bund-Länder-Gespräche

Lockdown bis 14. Februar, keine FFP2-Pflicht?