Dividende

Stada kündigt 35 Prozent mehr an

Veröffentlicht:

BAD VILBEL. Der Marken- und Generikahersteller Stada hat vorläufigen Zahlen zufolge 2012 mit 1,8 Milliarden Euro sieben Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahr.

Das um Sondereffekte bereinigte Betriebsergebnis (EBITDA) stieg um neun Prozent auf 367,5 Millionen Euro und habe damit einen neuen Rekordwert erreicht, teilte Stada am Donnerstag mit.

Das ausgewiesene EBITDA nahm um 45 Prozent auf 324 Millionen Euro zu. In der Vergleichsperiode 2011 überschatteten noch massive Zahlungsausfälle serbischer Großhändler das Geschäft.

Der Dividendenvorschlag für 2012 lautet 0,50 Euro je Stammaktie. Das wäre ein Plus von 35 Prozent. Die testierten Zahlen veröffentlicht Stada am 21. März. (cw)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
1,2 Prozent mehr Honorar aus ihrer vertragsärztlichen Tätigkeit erzielten niedergelassene Ärzte im Jahr 2018 im Vergleich zu 2017.

Honorare in 2018

Leichter Kaufkraftverlust bei Kassenärzten

Im März zählte die BKK 59 AU-Tage je 10000 Beschäftigten.

BKK-Gesundheitsreport 2020

Corona lässt den Krankenstand Achterbahn fahren