Unternehmen

Stimmung in der Wirtschaft hat sich eingetrübt

Veröffentlicht:

MANNHEIM (dpa). Der hohe Ölpreis, der starke Euro und die Finanzkrise in den USA haben die Aussichten für die Konjunktur in Deutschland weiter kräftig eingetrübt.

Die vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ermittelten Konjunkturerwartungen für die kommenden sechs Monate sind im Juli auf ein Rekordtief eingebrochen. Das Stimmungsbarometer verschlechterte sich im Vergleich zum Vormonat um 11,5 Punkte auf minus 63,9 Punkte und liegt damit deutlich unter dem historischen Mittelwert von 28,8 Punkten, wie das ZEW am Dienstag mitteilte.

Dies sei der niedrigste Stand seit Beginn der Umfrage im Dezember 1991. Bislang war der schlechteste Wert des Stimmungsbarometers im Dezember 1992 mit minus 62,2 Punkten erreicht worden. An der ZEW-Befragung beteiligten sich 308 Analysten und institutionelle Anleger. Die Konjunkturerwartungen für die Eurozone verschlechterten sich gegenüber dem Vormonat um 11,0 Punkte auf minus 63,7 Punkte.

Mehr zum Thema

Preisverleihung

Galenus-Preis 2021: Preisträger werden gekürt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Bikej Barakus / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Dritte Impfung mit Comirnaty® frischt Schutz zuverlässig auf

Gut ausgebildete Medizinische Fachangestellte werden immer häufiger aus den Praxen abgeworben, beklagt Virchowbund-Vorsitzender Dr. Dirk Heinrich. In der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie systemrelevant MFA sind.

© Virchowbund

MFA häufig abgeworben

Virchowbund-Chef: „Ein Arzt alleine ist noch keine Praxis!“