Kommunale Kliniken

Tarifgespräche verlaufen zäh

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF. Die Tarifverhandlungen für die 50.000 Ärzte an den kommunalen Kliniken verlaufen schwierig.

"Die Positionen liegen zum Teil noch weit auseinander", sagte der Verhandlungsführer des Marburger Bundes (MB), Rolf Lübke, nach dem Ende der zweiten Verhandlungsrunde am Dienstag. Der MB fordert sechs Prozent mehr Gehalt und Verbesserungen bei den Arbeitszeitregelungen.

Für diese Forderungen sieht die Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände (VKA) wenig Spielraum. "Die wirtschaftliche Lage der Kliniken gibt solche Gehaltssprünge nicht her", sagte Verhandlungsführer Joachim Finklenburg.

Beim Thema Arbeitszeit und Bereitschaftsdienste bestehe für die VKA keine Notwendigkeit für zusätzliche Neuregelungen.

Hier seien die Spielräume durch deutsches und europäisches Recht sowie den Tarifvertrag eng begrenzt. Die Gespräche werden am 5. und 6. Februar in Düsseldorf fortgesetzt. (chb)

Mehr zum Thema

Gemälde, Skulpturen, Siebdrucke

Die Kunst der Praxis

Kommentar zu den imland-Kliniken

Gute Aussichten

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Blautöne wirken beruhigend: Im Wartezimmer des Kardiologen Dr. Nils Jonas aus Heitersheim sind Bilder der Malerin Gerlinde Dettling zu sehen.

© Dr. Nils Jonas

Gemälde, Skulpturen, Siebdrucke

Die Kunst der Praxis

Quo vadis? Im Bundestag steht eine Orientierungsdebatte zum Thema allgemeine Corona-Impfpflicht an.

© Kay Nietfeld/dpa

Update

Orientierungsdebatte

Bundestag klopft das Thema allgemeine Impfpflicht ab