Unternehmen

Thermo Fischer baut Zentrale im Badischen

Veröffentlicht:

RHEINFELDEN. Der Laborausstatter Thermo Fisher wird im badischen Rheinfelden die Europazentrale seiner Sparte "Clinical Services" errichten.

Wie der regional erscheinende "Südkurier" meldet, hat der Gemeinderat Rheinfeldens einem entsprechenden städtebaulichen Vertrag mit Thermo Fisher jetzt zugestimmt.

Das Unternehmen will demnach rund 28 Millionen Euro in den neuen, 2,6 Hektar Fläche umfassenden Standort im Gewerbegebiet "Sengern" im Ortsteil Herten investieren.

Die Sparte "Clinical Services" erbringt im Auftrag forschender Pharmaunternehmen weltweit Distributionsdienstleistungen rund um klinische Studienprojekte.

Mit der Neuansiedlung würden in Rheinfelden bis zu 200 Arbeitsplätze entstehen, heißt es. Der Bau solle bereits 2020 fertig sein. Der Vertrag mit der Gemeinde beinhalte zudem die Option auf den Erwerb eines zweiten, direkt anschließenden Grundstücks.

Die mit Headquarter in Waltham, Massachusetts, beheimatete Thermo Fisher Scientific setzte vergangenes Jahr knapp 21 Milliarden Dollar um (+14 Prozent). Der Konzerngewinn verbesserte sich nach Steuern um neun Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar. (cw)

Mehr zum Thema

Report

Investoren im Gesundheitsmarkt ungebrochen aktiv

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer Schwangere ordnungsgemäß gegen SARS-CoV-2 impft, ist laut Bundesgesundheitsministerium bei der Haftung für Impfschäden raus.

Fachgesellschaften

Ärzte haften nicht für Corona-Impfschäden bei Schwangeren