Unternehmen

UKE und Merck Serono wollen gemeinsam forschen

HAMBURG (eb). Das Institut für Neuroimmunologie und Klinische Multiple-Sklerose-Forschung des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf hat nach eigenen Angaben eine Kooperationsvereinbarung mit dem Biotechnologieunternehmen Merck Serono zur gemeinsamen Wirkstofffindung geschlossen.

Veröffentlicht:

Ziel sei es, einen neuartigen, niedermolekularen Wirkstoff zu finden, der gegen eine bekannte Zielstruktur gerichtet ist und dessen Entwicklung gemeinsam bis in die präklinische Phase zu betreiben.

Mehr zum Thema

Medizintechnik

Drägerwerk kämpft mit Umsatzrückgang

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ganz unterschiedlichen Aktionen versuchen MFA, auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Hier im Bild die Protestaktion des Verbands medizinischer Fachberufe am vergangenen Mittwoch in Berlin. In vielen Praxen solidarisieren sich aber auch die Ärztinnen und Ärzte mit ihren Fachangestellten.

© Verband medizinischer Fachberufe

Aktion pro Corona-Bonus

MFA streiken, ihre Chefinnen legen sich für sie ins Zeug