Unternehmen

US-Anbieter startet Kurierdienst für Apotheken

Veröffentlicht:

MELO PARK, CA. Der kalifornische Lieferdienstleister Deliv steigt in den heimischen Pharmamarkt ein. Mit dem neuen Service "Deliv Rx" sollen US-Apotheken ihren Kunden verschreibungspflichtige Arzneimittel noch am Tag der Rezeptausstellung schicken lassen können. Das Angebot richte sich an Onlineapotheken, Einzelhändler oder Apothekenketten wie etwa Walgreens oder Kay Pharmacy.

2017 hätten US-Bürger für 360 Milliarden Dollar Rx-Medikamente bezogen, heißt es. Bis 2021 erwarte man, dass sich der Rx-Markt auf 610 Milliarden Dollar nahezu verdoppelt. Die Auslieferung rezeptpflichtiger Medikamente sei die "nächste große Herausforderung im Geschäft mit der taggleichen Lieferung", ließ Deliv-CEO Daphne Carmeli verlauten.

An dem 2012 gegründeten, in Menlo Park ansässigen Express-Kurier ist unter anderem UPS beteiligt. (cw)

Mehr zum Thema

Unternehmen

Wirtschaftliche Cannabis-Verordnung mit Stada

Ambulante Versorgung

COVID-Therapie: Rezepte auf fünf Tage befristen!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
DAK-Chef Andreas Storm

© Porträt: DAK-Gesundheit | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

DAK-Chef: „Das Prinzip Brechstange hat bei der Digitalisierung nicht funktioniert“

Die Prognose von intensivpflichtigen COVID-Patienten mit neurologischen Komplikationen ist ungünstig.

© patrikslezak / stock.adobe.com

PANDEMIC-Studie

Neurologische Komplikationen häufig Grund für COVID-Tod