Förderung

Über eine Million Euro für Niederlassungen in Mecklenburg-Vorpommern

Veröffentlicht:

SCHWERIN. Rund 1,3 Millionen Euro stehen dieses Jahr in Mecklenburg-Vorpommern bereit, um die Niederlassung von Ärzten in unterversorgten oder von Unterversorgung bedrohten Regionen zu fördern. Die Investitionskostenzuschüsse haben im Nordosten nach Angaben der KV seit Start in 2008 ein Volumen von insgesamt 6,2 Millionen Euro erreicht, die an mehr als 160 Ärzte im Land ausgezahlt wurden.

2017 erhielten 16 Ärzte oder Praxen eine Förderung von zusammengenommen 630.000 Euro. Pro Praxisgründung oder –übernahme in medizinisch unterversorgten Gebieten gibt es maximal 75.000 Euro. In Regionen mit drohender Unterversorgung beträgt die Fördersumme zwischen 25.000 und 50.000 Euro. (di)

Mehr zum Thema

Medizinstudium

Medizincampus in Wolfsburg ist gestartet

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© dpa

Update

Bund-Länder-Beschluss

Lauterbach muss jetzt nationale Teststrategie überarbeiten