Ärzte unter Betrugsverdacht

Uniklinikum des Saarlandes durchsucht

Acht Ärzte werden verdächtigt, gegen den Grundsatz der persönlichen Leistungserbringung verstoßen zu haben.

Veröffentlicht:

HOMBURG. Acht Ärzte der Unikliniken des Saarlandes stehen unter Betrugsverdacht. Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken ließ am heutigen Dienstag mehrere Büroräume in der Homburger Klinik durchsuchen.

Nach ihren Angaben beruhen die Ermittlungen auf einer Anzeige der Kassenärztlichen Vereinigung. Danach sollen die Mediziner möglicherweise Leistungen falsch abgerechnet haben.

Weiter erklärte die Staatsanwaltschaft, bei der Durchsuchung verschiedener Büroräume sei umfangreiches Beweismaterial sichergestellt worden, das nun ausgewertet werde. Weitere Einzelheiten, unter anderem zur Schadenshöhe, könne man derzeit nicht machen.

Wie die "Ärzte Zeitung" aus der KV erfuhr, geht es bei den Vorwürfen um die persönliche Leistungserbringung. Es sei eine Klinik betroffen. (kud)

Mehr zum Thema

Fachkräftemangel

Virchowbund: MFA-Beruf aufwerten!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zweiklassenmedizin“ aus Infektionsschutzgründen? Separieren dürfen Kassenärzte ungeimpfte Patienten. Ablehnen dürfen sie sie nicht.

© Dwi Anoraganingrum / Geisler-Fotopress / picture alliance

Gastbeitrag von zwei Anwälten

3G-Regel in der Arztpraxis birgt rechtliche Gefahren

Was passiert in der Niere? Wie werden Laborbefunde, die den Verdacht auf eine Nierenerkrankung aufkommen lassen, richtig interpretiert? Bei der practica gab‘s Tipps.

© Peakstock / stock.adobe.com

Tipps von Kollegen

Welcher chronisch Nierenkranke muss zum Nephrologen?