ABDA-Umfrage

Unter Risikogruppen will sich nur jeder Zweite gegen Grippe impfen lassen

Die Impfbereitschaft gegen Influenza scheint einer ABDA-Umfrage zufolge nicht besonders hoch: in Risikogruppen, aber auch unter Erwachsenen mit wenig Erkrankungsrisiko.

Veröffentlicht: 01.10.2020, 15:34 Uhr

Berlin. Die Skepsis gegenüber der Grippeschutzimpfung in der Bevölkerung scheint hoch: Immerhin fast jeder zweite Angehörige von Risikogruppen (45 Prozent) will sich nicht gegen Influenza impfen lassen; und nur 38 Prozent der Erwachsenen in Deutschland planen eine entsprechende Impfung.

Das ist das Ergebnis einer bundesweit repräsentativen Umfrage, die im Auftrag der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) im August 2020 von forsa unter 1002 Erwachsenen durchgeführt wurde. Zu den Risikogruppen zählen laut ABDA Menschen über 60 Jahre, chronisch Kranke, Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen sowie Menschen, die beruflich Kontakt zu vielen Menschen haben.

Fritz Becker, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbands, bezeichnet das Ergebnis in einer ABDA-Mitteilung als „erschreckend“ und setzt auf Solidarität: „Wer geimpft ist, schützt nicht nur sich, sondern auch andere vor Ansteckung.“ Um eine Herdenimmunität zu erreichen müssten etwa 75 Prozent der Gesamtbevölkerung geimpft sein.

Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums stehen in dieser Impfsaison insgesamt 26 Millionen Impfdosen zur Verfügung, deutlich mehr als in Vorjahren. Sechs Millionen davon sollen als Notfallreserve bereitstehen. (mu)

Mehr zum Thema

Operationen- und Prozedurenschlüssel

BfArM hat neue OPS-Codes veröffentlicht

Modernes Wundmanagement

Nachweis ohne Alternative wurmt Verbandmittel-Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die KBV soll bundesweit einheitliche Vorgaben und Qualitätsanforderungen zur Durchführung einer qualifizierten und standardisierten Ersteinschätzung in den Notfallambulanzen der Krankenhäuser aufstellen, heißt es in einem Gesetzentwurf.

Gesetzentwurf

Neue Paragrafen zur Notfallreform befeuern Kompetenz-Gerangel

Bestimmte Nahrungsmittel, zum Beispiel Lachs, Leinöl, Rosenkohl, Walnüsse und Avocado sind reich an Omega-3-Fettsäuren.

Studie

Viel Omega-3 könnte Herzinfarkt-Patienten helfen

Zu Beginn der Sitzung des Bundestags steht Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einer Mund-Nasenbedeckung vor Abgeordneten der Fraktionen. In ihrer Regierungserklärung bezeichnet sie die Corona-Lage in Deutschland als „dramatisch“.

November-Maßnahmen

Merkel: Zweiter Corona-Lockdown ist verhältnismäßig