Amal Therapeutics

Venture Capital für Krebsvakzine

Veröffentlicht: 04.04.2016, 14:33 Uhr

GENF. Das Schweizer Biotech-Start-up Amal Therapeutics hat in einer ersten Finanzierungsrunde 3,0 Millionen Schweizer Franken erhalten.

Venture-Capital-Geber sind neben dem Familienunternehmen Boehringer Ingelheim auch der High-Tech Gründerfonds und der Schweizer Risikoinvestor VI Partners AG.

Das Geld solle zur präklinischen Entwicklung des derzeit wichtigsten Amal-Projekts, der therapeutischen Krebsvakzine "ATP 124" gegen Kolonkarzinom sowie zur Weiterentwicklung der onkologischen Impftechnologie "KISIMA" verwendet werden, heißt es in einer Mitteilung von Boehringer Ingelheim.

Amal Therapeutics entstand den Angaben zufolge 2012 als Ausgründung der Universität Genf. (cw)

Mehr zum Thema

Unternehmen

Für Hartmann bleibt die Lage herausfordernd

Arzneimittelsicherheit

Pfizer warnt vor Risiken unter Tofacitinib

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden