Berlin

Vivantes-Konzern investiert 28 Millionen Euro in Neubau

Veröffentlicht:

BERLIN. Das Vivantes-Humboldt-Klinikum in Berlin bekommt einen Neubau. Für die drei Etagen, die Platz für 77 Betten bieten sollen und in denen eine Intensivstation, ein therapeutisches Zentrum sowie Patientenzimmer für die Frührehabilitation untergebracht werden, wurde jetzt der Grundstein gelegt.

Damit reagiert das größte kommunale Krankenhausunternehmen Deutschlands nach eigenen Angaben auf die wachsende Nachfrage nach professioneller Intensivmedizin und stationärer Frührehabilitation.

Die Gesamtbaukosten in Höhe von 28 Millionen Euro bringt Vivantes aus Eigenmitteln über einen Kredit auf, wie es heißt. Die Fertigstellung ist für das zweite Quartal 2019 geplant. (juk)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Orphan Drugs treiben die Preisentwicklung von Arzneimittel voran – sie bilden das Schwerpunktthema des DAK-Reports.

© Sven Bähren / Stock.Adobe.com

Update

DAK-Report

AMNOG-Report: Umgang mit Orphan Drugs in der Diskussion

Die Labore laufen allmählich über: Omikron lässt die PCR-Nachfrage rasant steigen.

© BDL

Corona-Diagnostik

Labore fordern PCR-Priorisierung