Koalitionsverhandlungen

Was Ärzte und Pflegekräfte fordern

Veröffentlicht:

BERLIN. Ärzte und Pfleger dringen auf Reformen im Gesundheitssystem durch die künftige Bundesregierung. Der Präsident des Deutschen Pflegerates, Franz Wagner, sagte der "Bild"-Zeitung, in der Pflege seien bessere Arbeitsbedingungen, eine bessere Bezahlung, mehr Eigenverantwortung und mehr Mitarbeiter notwendig.

"Wir nehmen die Bundeskanzlerin in die Pflicht, ihre Versprechungen vor der Bundestagswahl jetzt in Taten umzusetzen – schnell und spürbar", betonte Wagner. Das Thema müsse zur "Chefinnensache" werden.

Der Präsident der Bundesärztekammer Professor Frank Ulrich Montgomery verlangte "Sofortmaßnahmen im Kampf gegen den Ärztemangel". Um mehr Ärzte in die Versorgung zu bringen, müssten mindestens 1000 Studienplätze zusätzlich geschaffen werden, forderte Montgomery. Neue Konzepte seien darüber hinaus erforderlich, um die Zusammenarbeit von Krankenhäusern und Arztpraxen zu fördern. (dpa)

Mehr zum Thema

Hochschulzugang

Medizin studieren ohne Abi: Zulassung variiert oft

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Wie gut schützen die verfügbaren Impfstoffe vor der Omikron-Variante?

© alphaspirit / stock.adobe.com

Corona-Vakzine

Impfschutz: Gegen Omikron braucht es deutlich höhere Antikörperspiegel

Sabine Dittmar und Edgar Franke werden neue Parlamentarische Staatssekretäre im Bundesgesundheitsministerium.

© Maximilian König | Benno Kraehahn

Gesundheitsministerium

Dittmar und Franke werden neue Gesundheits-Staatssekretäre