Bayer

Weitere Zukäufe in Gesundheitssparte angepeilt

Zu Gerüchten über ein angebliches Interesse Bayers an einer Übernahme der rezeptfreien Medikamente der Merck & Co äußerte sich Vorstandschef Marijn Dekkers auf der Hauptversammlung in Köln nicht.

Veröffentlicht:

KÖLN. Der Bayer-Konzern will seine Gesundheitssparte auch künftig durch kleine und mittlere Akquisitionen stärken. Das organische Wachstum werde durch ergänzende Zukäufe unterstützt, sagte Vorstandschef Marijn Dekkers am Dienstag auf der Hauptversammlung in Köln.

Außerdem plant das Unternehmen, die Anwendungsgebiete seiner neuen Pharmaprodukte zu erweitern und die Medikamente zusätzlichen Patientengruppen zugänglich zu machen.

Die Produktpipeline sei mit fünf weiteren Projekten aus den Bereichen Kardiologie, Onkologie und Gynäkologie gut gefüllt.

Zu Gerüchten über ein angebliches Interesse Bayers an einer Übernahme der rezeptfreien Medikamente der Merck & Co äußerte sich Dekkers nicht. (dpa)

Mehr zum Thema

Klinischer Nutzennachweis nötig

Moderne Wundversorgung: Die langsamen Mühlen des GBA

Exklusiv Nach holprigem Start

gematik: Bei elektronischer AU sinkt Fehlerquote deutlich

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Booster-Impfung für Kinder ab 12 Jahren

© erika8213 / stock.adobe.com

Daten aus Israel

COVID-Impfschutz schwindet in jedem Alter