Praxisumsätze

Zi startet nächste Umfrage

Veröffentlicht:

BERLIN.Ab Mitte Juni erhalten wieder mehrere tausend Praxen Post vom Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi). Denn dann startet das Institut seine fünfte Befragung zur Wirtschaftssituation in der vertragsärztlichen Versorgung.

Die Ergebnisse des so genannten Praxispanels dienen KVen und KBV als Datengrundlage für die Honorarverhandlungen mit den Kassen. Bis zum 30. September soll die Befragung, die dieses Mal die Praxisdaten der Jahre 2010 bis 2013 umfasst, laufen. Die Angaben der Praxen müssen allerdings vom Steuerberater testiert werden.

Für ihre Teilnahme würden die Ärzte eine pauschale Aufwandsentschädigung erhalten, so das Zi. Für Einzelpraxen gibt es demnach 200 Euro, für Gemeinschaftspraxen erhalten wegen des höheren Aufwands 350 Euro.

Die Steuerberater erhalten über DATEV und ADDISON zudem eine Software, um den Fragebogen aus vorliegenden Steuererklärungen mit geringstem Aufwand zu erstellen, berichtet das Zi.

Interessant für teilnehmende Praxen ist, dass sie zum Jahresbericht auch einen individuellen Praxisbericht mit Vergleichskennzahlen erhalten. Das Zi erhebt die Daten im Auftrag seiner Träger seit 2010 regelmäßig einmal pro Jahr.

In den vergangenen vier Erhebungen haben sich laut dem Institut rund 11.500 Ärzte und Psychotherapeuten aus circa 9300 Praxen beteiligt. (reh)

Mehr zum Thema

TSVG-Neupatientenregelung

KBV ruft Arztpraxen auf: Protestbrief gegen Sparpläne unterzeichnen

Streit um geplantes Spargesetz

TSVG-Vergütung: BMG beruft sich auf fehlende Studien

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zeitnahe ärztliche Behandlung“ in Gefahr? Der Streit um das geplante Aus der Neupatientenregelung für Praxen dauert an.

© ArtmannWitte / stock.adobe.com

TSVG-Neupatientenregelung

KBV ruft Arztpraxen auf: Protestbrief gegen Sparpläne unterzeichnen

Lang andauernde COVID-19 plus Evolutionsdruck durch virustatische Therapie begünstigt die Bildung von SARS-CoV-2-Mutanten.

© Mongkolchon / stock.adobe.com

Studie mit COVID-Langzeitkranken

Virustatika könnten Bildung neuer SARS-CoV-2-Varianten fördern

Bei Herzinsuffizienz soll laut Leitlinien eine Therapie mit vier Standardmedikamenten angestrebt werden.

© freshidea / stock.adobe.com

Aktuelle Empfehlungen

Herzschwäche: SGLT2-Hemmer sind neue Säule der Therapie