Ärzte Zeitung online, 28.05.2019

Eröffnung

Start frei für den 122. Deutschen Ärztetag

Der Ärztetag 2019 ist feierlich eröffnet worden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte bei seiner Rede mit Widrigkeiten zu kämpfen. Die Eröffnung in Tweets.

Start frei für den 122. Deutschen Ärztetag

Der 122. Deutsche Ärztetag ist gestartet. Professor Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, sprach zur Eröffnung.

© Michaela Illian

MÜNSTER. Der 122. Deutsche Ärztetag in Münster hat seine Pforten geöffnet. In den nächsten Tagen wird es spannend: Das Ärzteparlament wählt einen neuen Präsidenten der Bundesärztekammer (BÄK). Vier Kandidaten treten gegeneinander an: Dr. Martina Wenker, Dr. Klaus Reinhardt, Dr. Günther Jonitz und Dr. Gerald Quitterer. In kurzen Statements erläutern sie, warum sie Nachfolger von Professor Frank Ulrich Montgomery an der BÄK-Spitze werden wollen.

Bei der heutigen Eröffnungsfeier waren das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) und der noch recht frische Entwurf des „Digitale-Versorgung“-Gesetz, das schärfere Sanktionen für IT-Verweigerer vorsieht und eine mögliche Versorgungssteuerung durch die Kassen, viel diskutierte Themen.

Es ging ebenso um die Frage, wie viel Europa unser Gesundheitssystem lebt und braucht. Und darum, wie viel Ärzte in Europa mitgestalten können. (reh)

Die „Ärzte Zeitung“ hat getwittert vom Ort des Geschehens unter #daet2019. Die Eröffnung in Tweets:

Lesen Sie dazu auch:
Eröffnung: Ärztetag will den „Turbo-Spahn“ entschleunigen
Montgomerys Rede beim Ärztetag: Wider den Etikettenschwindel
Ärztetag: Spahn wirbt um Dialog – auch ohne Mikrofon
Eröffnung: Start frei für den 122. Deutschen Ärztetag
Kommentar: Können nur Ärzte können, was Ärzte können?

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Antidepressiva sicherer als gedacht

Wer Antidepressiva benötigt, trägt ein höheres Suizidrisiko - schwangere Patientinnen gebären gehäuft Kinder mit Autismus. Das alles liegt aber wahrscheinlich nicht an der Medikation. mehr »

Spahns Kassenreform im Vorstände-Check

Mit dem „Fairer-Kassenwettbewerb-Gesetz“ will Gesundheitsminister Spahn einen gerechteren Wettbewerb unter den Kassen anfachen. Wir haben vier Kassenvorstände befragt, was sie vom Gesetzentwurf halten. mehr »

Therapiewandel bei Hepatitis C ist Realität

Eine Hepatitis C-Infektion wird pro Jahr bei rund 5000 Bundesbürgern entdeckt – viele davon können geheilt werden. Dennoch gibt es Verbesserungspotenzial, betont der Gastroenterologe Professor Heiner Wedemeyer. mehr »