Eröffnung

Start frei für den 122. Deutschen Ärztetag

Der Ärztetag 2019 ist feierlich eröffnet worden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte bei seiner Rede mit Widrigkeiten zu kämpfen. Die Eröffnung in Tweets.

Veröffentlicht:
Der 122. Deutsche Ärztetag ist gestartet. Professor Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, sprach zur Eröffnung.

Der 122. Deutsche Ärztetag ist gestartet. Professor Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, sprach zur Eröffnung.

© Michaela Illian

MÜNSTER. Der 122. Deutsche Ärztetag in Münster hat seine Pforten geöffnet. In den nächsten Tagen wird es spannend: Das Ärzteparlament wählt einen neuen Präsidenten der Bundesärztekammer (BÄK). Vier Kandidaten treten gegeneinander an: Dr. Martina Wenker, Dr. Klaus Reinhardt, Dr. Günther Jonitz und Dr. Gerald Quitterer. In kurzen Statements erläutern sie, warum sie Nachfolger von Professor Frank Ulrich Montgomery an der BÄK-Spitze werden wollen.

Bei der heutigen Eröffnungsfeier waren das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) und der noch recht frische Entwurf des „Digitale-Versorgung“-Gesetz, das schärfere Sanktionen für IT-Verweigerer vorsieht und eine mögliche Versorgungssteuerung durch die Kassen, viel diskutierte Themen.

Es ging ebenso um die Frage, wie viel Europa unser Gesundheitssystem lebt und braucht. Und darum, wie viel Ärzte in Europa mitgestalten können. (reh)

Die „Ärzte Zeitung“ hat getwittert vom Ort des Geschehens unter #daet2019. Die Eröffnung in Tweets:

Lesen Sie dazu auch: Eröffnung: Ärztetag will den „Turbo-Spahn“ entschleunigen Montgomerys Rede beim Ärztetag: Wider den Etikettenschwindel Ärztetag: Spahn wirbt um Dialog – auch ohne Mikrofon Eröffnung: Start frei für den 122. Deutschen Ärztetag Kommentar: Können nur Ärzte können, was Ärzte können?

Das könnte Sie auch interessieren
Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

„EvidenzUpdate“-Podcast

Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

Digitalisierung und Datenschutz pandemiekonform: SVR-Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach (li.) am 24. März in Berlin bei der Vorstellung des Ratsgutachtens und der Bundesdatenschutzbeauftragte Professor Ulrich Kelber (re.) einen Tag später bei der Vorlage seines Tätigkeitsberichts.

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wir verlangen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“ (Streitgespräch Teil 1)

Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Symbol für „Datenschutz alter Schule“? Die eGK.

BfDI vs. SVR-Chef

Streitgespräch: „Wir brauchen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“

Annalena Baerbock wurde im Rahmen des Parteitages von Bündnis 90/Die Grünen mit großer Mehrheit als Kanzlerkandidatin bestätigt.

Bundestagswahl 2021

So sehen die Grünen die Gesundheitsversorgung der Zukunft