Kongress, 03.05.2011

Ausgezeichnet

Theodor-Frerichs-Preis für Forschung zu Transplantationen

Theodor-Frerichs-Preis für Forschung zu Transplantationen

PD Robert Zeiser (re.) aus Freiburg freut sich über den Theodor-Frerichs-Preis aus den Händen von Kongress-Präsident Professor Hendrik Lehnert.

© sbra

WIESBADEN (eb). Für seine Forschungsleistung in der Transplantationsmedizin ist Privatdozent Robert Zeiser vom Universitätsklinikum Freiburg mit dem Theodor-Frerichs-Preis 2011 ausgezeichnet worden. Der DGIM-Preis ist mit 30.000 Euro dotiert.

Nach einer allogenen Stammzelltransplantation bei Leukämie greifen oft Spender-Stammzellen das gesunde Gewebe des Empfängers an, es kommt zur Graft-versus-Host-Krankheit (GvHD).

Bei manchen Patienten verläuft diese Reaktion lebensbedrohlich. Besonders gefährdet sind Patienten, die vor der Transplantation bestrahlt wurden.

Zeiser hat entdeckt, dass das Gewebe nach Bestrahlung Adenosintriphosphat (ATP) freisetzt. Dies verschlechtert die GvHD.

Im Tiermodell gelang es Zeiser und seinen Kollegen, die schädliche Wirkung von ATP zu verhindern: Indem man den Empfänger für ATP blockiert, wird ATP unwirksam gemacht. Zudem verbessert die ATP-spaltende Apyrase die Überlebenschancen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

13.25 hDas Kabinett hat heute Morgen den Entwurf des TSVG durchgewunken – mit einigen Änderungen – auch zugunsten der Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »