Ärzte Zeitung, 26.05.2011

Leipziger Professor Mössner neuer DGIM-Präsident

Leipziger Professor Mössner neuer DGIM-Präsident

WIESBADEN (bee). Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) hat mit Professor Joachim Mössner einen neuen Präsidenten.

Der Internist und Gastroenterologe vom Uniklinikum Leipzig wird damit auch Kongresspräsident des 118. Internistenkongresses im kommenden Jahr. Mössner löst Professor Hendrik Lehnert im Amt ab, der erster stellvertretender DGIM-Vorsitzender wird.

Der in Würzburg geborene Mössner ist seit 1993 Direktor der Klinik und Poliklinik für Gastroenterologie und Rheumatologie des Uniklinikums Leipzig. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen chronische Pankreatitis, Pankreas- und Gallenwegskarzinom sowie interventionelle Endoskopie. Sein Rahmenthema für den Internistenkongress wird "Krankheit, Gene und Umwelt" sein.

Zweite Vorsitzende der DGIM wird Professor Elisabeth Märker-Hermann aus Wiesbaden, die 2013 als die erste Frau den Internistenkongress verantworten wird.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »

Psychotherapeuten versus Regierung

Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das Terminservice- und Versorgungsgesetz. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »