Ärzte Zeitung, 26.05.2011

Leipziger Professor Mössner neuer DGIM-Präsident

Leipziger Professor Mössner neuer DGIM-Präsident

WIESBADEN (bee). Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) hat mit Professor Joachim Mössner einen neuen Präsidenten.

Der Internist und Gastroenterologe vom Uniklinikum Leipzig wird damit auch Kongresspräsident des 118. Internistenkongresses im kommenden Jahr. Mössner löst Professor Hendrik Lehnert im Amt ab, der erster stellvertretender DGIM-Vorsitzender wird.

Der in Würzburg geborene Mössner ist seit 1993 Direktor der Klinik und Poliklinik für Gastroenterologie und Rheumatologie des Uniklinikums Leipzig. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen chronische Pankreatitis, Pankreas- und Gallenwegskarzinom sowie interventionelle Endoskopie. Sein Rahmenthema für den Internistenkongress wird "Krankheit, Gene und Umwelt" sein.

Zweite Vorsitzende der DGIM wird Professor Elisabeth Märker-Hermann aus Wiesbaden, die 2013 als die erste Frau den Internistenkongress verantworten wird.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Von der Party in die Notaufnahme

Nach reichlichem Genuss von Energy-Drinks entwickelt ein junger Patient einen Infarkt. Die Diagnostik zeigt einen überraschenden Befund - und wirft zusätzlich Fragen auf. mehr »

Webbasierter Arzneiplan bindet Pflege ein

Der schnelle Austausch zwischen Ärzten, Pflegern und Apotheken kann die Qualität der Arzneitherapie um 25 Prozent verbessern. Das zeigt das Projekt InTherAKT aus Münster. mehr »

Kleine Blutungen sind kein Grund, die Antikoagulation abzusetzen

Unter oraler Antikoagulation haben Patienten häufig Nasenbluten und andere kleinere Blutungen. Bedenklich sind solche lästigen Zwischenfälle aber nicht, bestätigt eine Registerstudie. mehr »