Ärzte Zeitung, 15.03.2012

"Chances" mit Infos für den Nachwuchs

WIESBADEN (HL). Das Karriereforum "Chances" wendet sich auch dieses Jahr beim Internistenkongress an Medizinstudenten und Ärzte in der Weiterbildung, um mit ihnen ihre berufliche Perspektive zu diskutieren.

Auf der Tagesordnung stehen Anregungen zur Planung des Berufseinstiegs, über mögliche Weiterbildungswege und Karriereoptionen im europäischen Ausland. Das Forum für den internistischen Nachwuchs findet vom 15. bis 17. April in Halle 8 der Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden statt.

Nach Angaben des Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM), Professor Joachim Mössner, "bietet Chances die ideale Plattform, um den medizinischen Nachwuchs für das facettenreiche Fach Innere Medizin zu begeistern".

Informationen über Blutgasanalyse

Bei der Programmplanung hätten sich die Veranstalter von konkreten Anliegen von Studenten und Assistenzärzten leiten lassen: Wie sind die Zukunftsperspektiven für Internisten, welche Vorzüge bietet die eigene Hausarztpraxis, wie gestaltet sich ärztliches Engagement in Krisengebieten? Ferner informieren Experten der Praxis auch über alternative Berufsbilder.

Praxisnah ausgerichtet ist das Symposion "Fit für den Nachtdienst und die Notaufnahme". Hier können sich Teilnehmer in der Blutgasanalyse zur klinischen Diagnostik fortbilden.

Experten vermitteln ferner Strategien zur richtigen Interpretation des Elektrokardiogramms und des Röntgen-Thorax.

www.dgim2012.de/de/Chances.htm

Topics
Schlagworte
Wiesbaden / DGIM (91)
Organisationen
DGIM (643)
Personen
Joachim Mössner (39)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Offenbar liegt‘s am Bauchspeck

Wer genetisch bedingt schon als Kind zu Übergewicht neigt, hat auch ein erhöhtes Risiko für Typ-1-Diabetes. mehr »

Jahrhundert-Chance oder Anmaßung?

Darf der Mensch alles, was er kann? Wieder einmal stellt sich diese Frage, seit in den USA erfolgreich Embryonen-DNA verändert wurde. Zwei Redakteure der "Ärzte Zeitung" diskutieren das Für und Wider. mehr »

Ärzte in Barcelona haben schnell reagiert

Ärzte – vor allem Chirurgen – und Pflegefachkräfte in Barcelona und Tarragona standen nach den Terroranschlägen sofort parat. Zwölf Menschen kämpfen jedoch noch immer um ihr Leben. mehr »