Ärzte Zeitung online, 07.06.2016

Der Countdown Läuft

Morgen startet der 19. Hauptstadtkongress

Es ist der bedeutendste Kongress der Gesundheitsbranche in Deutschland: der Hauptstadtkongress vom 8. bis 10. Juni in Berlin. Auf einer Pressekonferenzwerden heute weitere Einzelheiten bekannt gegeben.

BERLIN. Über 8000 Klinikmanager, Ärzte, Pfleger sowie Vertreter aus Gesundheitspolitik, Gesundheitswirtschaft, Wissenschaft und aus den Verbänden diskutieren in Berlin von Mittwoch (9. Juni) bis Freitag (10. Juni) wichtige Reformvorhaben zur Modernisierung des Gesundheitswesens.

Der Hauptstadtkongress hat sich als fester Termin für Gesundheitswirtschaft, Wissenschaft, Politik, Medizin und Pflege etabliert. 2016 findet der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit zum 19. Mal statt.

In dieser Branche sind heute bereits rund 4,3 Millionen Menschen in Deutschland beschäftigt, die jedes Jahr rund 260 Milliarden Euro umsetzen.

Der Hauptstadtkongress vereint drei Fachkongresse: den Management-Kongress Krankenhaus Klinik Rehabilitation, das Deutsche Ärzteforum und den Deutschen Pflegekongress. Allein der Fachkongress Krankenhaus Klinik Rehabilitation spricht rund 2.000 Spitzenkräfte der Gesundheitswirtschaft - vorwiegend Leitungen aus Industrie, Kliniken und Verbänden - an. (eb)

Mehr dazu lesen sie heute ab 18 Uhr in unserer App-Ausgabe mit sechs Extraseiten zum Hauptstadtkongress.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Vergessen Sie keine Labor-Kennnummer!

Mit der Laborreform haben sich Änderungen bei den Ausnahmekennnummern ergeben. Um nicht den Wirtschaftlichkeitsbonus zu gefährden, sollten Sie die neuen Regeln kennen - und insbesondere auf drei Punkte achten. mehr »

Ärzte wehren sich gegen Mehrarbeit für lau

Etwas mehr Geld für Hausbesuche, aber kaum mehr für die Ausweitung der Mindestsprechstunden - das bieten die Kassen an. Die Ärzte gehen auf die Barrikaden. mehr »