Ärzte Zeitung online, 06.06.2018

Hauptstadtkongress 2018

Fehlende Fachkräfte im Fokus

BERLIN. Zusammen mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) wird heute der Hauptstadtkongress "Medizin und Gesundheit" eröffnet. Drei Tage beschäftigen sich 600 Referenten und mehr als 8000 Besucher mit den Herausforderungen in der medizinischen und pflegerischen Versorgung. Im Fokus steht der Fachkräftemangel.

Gesucht wird nach Lösungen, insbesondere auch durch die Digitalisierung. Mit den jüngsten Beschlüssen des Ärztetages, so Kongress-Präsident Ulf Fink (Foto) sei die Ärzteschaft zum Vorreiter geworden. Angesichts mancher Enttäuschungen mahnt Professor Axel Ekkernkamp, der Leiter des Ärztekongresses, zu einem realistischen Blick auf Innovationen und deren Möglichkeiten. "Wir müssen schrittweise vorangehen, ohne unrealistische Versprechungen zu machen", sagte Ekkernkamp gestern mit Blick auf die personalisierte Medizin. Andererseits eröffneten Robotik und Sensorik gerade im Einsatz bei alten, behinderten Menschen neue Chancen zur Bewahrung ihrer Autonomie.

Professor Heinz Lohmann, Leiter des Klinik-Management-Kongresses, wertet die Engpässe in der Pflege als "dramatisch". Viel Geld allein sei die falsche Therapie – gefragt seien ideenreiches und verantwortliches Management. (HL)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Mehr Ausgaben zur Gesundheitsförderung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr 8,1 Millionen Menschen mit gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen erreicht – so viele wie nie zuvor. Doch es gibt auch Lücken. mehr »

Zahl der Abtreibungen zurückgegangen

2018 wird es wohl weniger Schwangerschaftsabbrüche geben als im Jahr zuvor, so eine Statistik. mehr »