Ärzte Zeitung, 15.02.2005

Drei Sekunden, um sich zu verlieben

Die Meldung kam pünktlich zum gestrigen Valentinstag: Oft braucht es nur wenige Sekunden, um sich zu verlieben, wie Evolutionspsychologen herausgefunden haben.

Professor Robert Kurzban von der University of Pennsylvania in Philadelphia hat die Daten von 10 526 Teilnehmern eines Speed-Dating-Unternehmens ausgewertet. Hier verabreden sich 25 Männer und 25 Frauen auf organisierten Partys und reden jeweils drei Minuten miteinander. Am Ende hält man fest, mit wem man in näheren Kontakt treten möchte.

"Die meisten Teilnehmer trafen ihre Entscheidung basierend auf jene Informationen, die sie in den ersten drei Sekunden erhielten", sagte Kurzban laut einer Mitteilung der Universität. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »