Ärzte Zeitung, 16.06.2005

FUNDSACHE

Flirt-Hauptstadt ist Berlin

Berlin ist Deutschlands Flirt-Hauptstadt. Mehr als drei Viertel der Frauen in der Bundeshauptstadt (77,5 Prozent) lassen sich gerne auf einen Flirt ein.

Das ist das Ergebnis einer gestern veröffentlichten repräsentativen Umfrage der Gesellschaft für Rationelle Psychologie im Auftrag von "Men’s Health". Mehr als drei von vier Berlinerinnen (78 Prozent) ergreifen dabei sogar selbst die Initiative.

Noch forscher waren unter den 4000 befragten Frauen zwischen 18 und 35 Jahren nur die Kölnerinnen. Vier von fünf Flirts gehen von ihnen aus. Und nirgendwo endet der Flirt so häufig im Bett (1,7 Prozent) wie in Köln.

Große Erfolge beim anderen Geschlecht können Männer auch in München haben. Beinahe ein Viertel aller Flirts (22,5 Prozent) wird an der Isar zumindest mit einem kurzen Gespräch belohnt. Der Norden ist dagegen Deutschlands Flirt-Wüste.

Nur etwa jede zweite Frau (46 Prozent) in Bremen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern ist zu einem Flirt bereit. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »