Ärzte Zeitung, 08.10.2008

Vitamin D für den Zahnschutz des Nachwuchses

TORONTO (hub). Die ausreichende Versorgung Schwangerer mit Vitamin D schützt die Zähne der Nachkommen. In einer Studie waren bei Kindern im Alter von 1,5 Jahren bei 22 Prozent Zahnschmelzdefekte und bei 34 Prozent bereits Fäulnisstellen an den Zähnen nachweisbar.

Die Mütter der Kinder hatten niedrigere Vitamin-D-Konzentration während der Schwangerschaft. Das hat die Uni von Toronto in Kanada mitgeteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »