Ärzte Zeitung, 29.06.2009

Erfolgreich im Kampf gegen hohen Salzkonsum

MAILAND (ob) Die portugiesische Hypertonie-Gesellschaft hat mit einer beispiellosen Medienkampagne Erfolge im Kampf gegen den nach ihrer Ansicht zu hohen Salzkonsum im Lande erzielt. Das portugiesische Parlament hat als Konsequenz inzwischen ein Gesetz verabschiedet, das den Salzgehalt in industriell hergestellten Lebensmitteln beschränkt, berichtete Dr. Luis Martin jüngst beim Hypertonie-Kongress in Mailand.

Experten erhoffen sich jetzt positive Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung. Portugal zählt zu den europäischen Ländern mit der höchsten Rate an Schlaganfällen. Anstoß zur Kampagne in der Presse, im Internet sowie im Rundfunk und Fernsehen gaben Studiendaten, wonach der durchschnittliche Salzkonsum der Portugiesen dem Doppelten der empfohlenen Menge entspricht.

Lesen Sie dazu auch:
Blutdrucksenkung - zuviel des Guten kann zum Risiko werden
Mit Aufklärung und Tricks zum gesunden Lebenstil

Lesen Sie dazu auch Kardio in Kürze:
Große Unterschiede bei Arrhythmie-Behandlung
Mehr Nichtraucher nach intensiver Beratung

Nur für Fachkreise:
KHK-Therapie mit antiglykämischem Zusatzeffekt

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Beachtung für die Diastole!

Dem diastolischen Blutdruck wird weniger Bedeutung geschenkt als dem systolischen. Dabei sind diastolische Werte ein unabhängiger Risikofaktor für Infarkt und Schlaganfall. mehr »

Drei Gesetze auf einen Streich

Gesundheitsminister Spahn in Höchstform: Dem Bundeskabinett präsentiert er drei ambitionierte Reformpläne – und die werden abgenickt. Nach der Sommerpause berät der Bundestag darüber. Es dürfte turbulent werden. mehr »

Rauchen schadet besonders Frauenherzen

Rauchen erhöht das Risiko für einen Herzinfark – unabhängig von Geschlecht und Alter. Bei jungen Frauen scheint sich Zigarettenkonsum am stärksten auszuwirken. Doch das Risiko lässt sich deutlich senken. mehr »