Ärzte Zeitung, 08.10.2010
 

OTC-Präparate werden oft falsch dosiert

SYDNEY (run). Eltern und Erzieher sind oft nicht in der Lage, OTC-Präparate für Kinder richtig zu dosieren. Das ist das Ergebnis einer Befragung von knapp 100 Personen, die beim Kongress der International Pharmaceutical Federation vorgestellt wurde.

Australische Wissenschaftler haben dazu mit Eltern/Erziehern verschiedene Szenarien durchgespielt, etwa was sie tun würden, wenn ein Kind sich heiß anfühlt. 61 Prozent hätten bei einer Arzneianwendung falsch dosiert (17 Prozent zu viel, 44 Prozent zu wenig).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Bei PKV und GKV sind viele Optionen möglich

16.30 hEine Bürgerversicherung "pur" wird es mit der Union nicht geben. Für Veränderungen im Versicherungssystem zeigen sich CDU/CSU aber offen. mehr »

Mehr Qualität beim Ultraschall nötig

Bei Diagnosen im Bauchraum erreicht ein nicht ausreichend qualifizierter Arzt nur eine geringe Treffsicherheit. Anlass für die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin für klare Qualitätsregelungen zu plädieren. mehr »