Ärzte Zeitung, 13.02.2017

Gynäkologie

Endometriose einfacher diagnostizieren

An einem Bluttest zur Diagnose einer Endometriose forschen derzeit Wissenschaftler der Uni Münster.

MÜNSTER. Eine neue Methode könnte die Diagnose einer Endometriose deutlich erleichtern: Mediziner der Universität Münster erforschen, ob bestimmte micro-RNAs, kurz miRNAs, als Krankheitsmarker eingesetzt werden können. MiRNAs sind Bestandteil menschlicher Zellen und finden sich auch im Blut. Bei Endometriose-Patientinnen ist diese miRNA aber an bestimmten Stellen verändert; Die Wissenschaftler erforschen daher, ob die Veränderung der miRNA durch einen Bluttest nachzuweisen sind.

Dies würde eine sehr viel leichtere Diagnostik bedeuten – ganz ohne den chirurgischen Eingriff einer Bauchspiegelung, wie es in einer Mitteilung der Universität Münster heißt.

"Vom Einsatz an den Patientinnen ist unsere Methode jedoch noch weit entfernt; da wir zunächst das Verständnis von den Prozessen auf der molekulare Ebene der Erkrankung erweitern müssen", wird Professor Ludwig Kiesel, Direktor der Uniklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Uni Münster in der Mitteilung zitiert. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »