Ärzte Zeitung, 31.07.2007

Arbeit im Bereich Gesundheit? Masernimpfung!

BERLIN (hub). Alle im Gesundheitswesen Tätigen mit Patientenkontakt sollen gegen Masern geimpft werden. Das rät die Impfkommission STIKO in den neuen Empfehlungen (Epid Bull 30, 2007, 267).

Mit der Erweiterung berücksichtige die STIKO die Erfahrungen aus den großen Masernausbrüchen der vergangenen Jahre, etwa 2006 in NRW. Häufiger als früher seien dabei ältere Kinder, Jugendliche und Erwachsene erkrankt. Die Masern-Impfempfehlung gelte auch für Beschäftigte in Gemeinschaftseinrichtungen wie Schulen und Kinderheimen, teilt das Robert-Koch-Institut mit.

Die Impfempfehlungen wurden aktuell nicht wesentlich erweitert. Erst im Frühjahr hatte die STIKO die HPV-Impfung für Mädchen von 12 bis 17 Jahren und im vergangenen Jahr die Impfungen gegen Pneumokokken und Meningokokken für Säuglinge und Kleinkinder empfohlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »