Ärzte Zeitung, 02.12.2008
 

Buchtipp

Geriatrie-Manual zum Nachschlagen

In einem alphabetisch geordneten Nachschlagewerk haben die Heidelberger Geriater Dr. Matthias Schuler und Professor Peter Oster Praxistipps für den Alltag im Umgang mit geriatrischen Patienten zusammengestellt. Sie richten sich damit in erster Linie an Geriater, Allgemeinmediziner und Internisten. Geriatrisches Grundwissen wird vorausgesetzt.

Unter Stichworten wie "Hautprobleme" oder "Patient, weggelaufener" findet man eine knappe Einleitung, gefolgt von konkreten Handlungsempfehlungen. Stichworte zur Notfallversorgung oder Beiträge zum Basiswissen sind mit Ikonen gekennzeichnet, jedoch nicht im Inhaltsverzeichnis.

Angesprochen werden internistische sowie psychiatrisch-neurologische, orthopädische und pflegerische Probleme. Die oft stichpunktartigen Texte werden durch Übersichten, Tabellen und Beurteilungsinstrumente ergänzt, seien es Diagnose-Instrumente wie der DemTect, ein Bogen zur Schmerzerfassung bei Demenz, Trink-/Essprotokolle, Dokumentationsbögen oder ein Hygiene-Merkblatt. (ner)

Matthias Schuler, Peter Oster: Geriatrie von A-Z, Schattauer Verlag 2008, 303 Seiten, Preis: 39,95 Euro, ISBN 978-3-7945-2523-2

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Harter Tobak für die Tabakbranche

Was soll die Politik gegen Nikotinsucht tun? Wie schädlich sind Tabakerhitzer? Diese Fragen beschäftigten die diesjährige Tabakkontroll-Konferenz. mehr »

Das Transplantationsgesetz und seine Folgen

Vor 20 Jahren ging das Transplantationsgesetz an den Start. Was hat sich seitdem verändert? Eine Hoffnung zumindest hat sich nicht erfüllt: die Zunahme postmortaler Organspenden. mehr »

Brexit und NHS - Es gilt das gebrochene Wort

Von den Ankündigungen der "Leave Campaign" ist nichts übrig. 350 Millionen Pfund sollte der Gesundheitsdienst NHS nach dem Brexit mehr bekommen. Geld, das dringend gebraucht wrüde. mehr »