Ärzte Zeitung, 08.02.2012

Kortikoide lindern Neuritis vestibularis

MÜNCHEN (eb). Glukokortikoide sind eine wirksame Behandlung der Neuritis vestibularis.

Worauf frühere Studien schon Hinweise gegeben hätten, das werde durch eine Meta-Analyse und eine aktuelle Studie gestützt, berichtet Professor Michael Strupp aus München (DNP 2012; 13 (2): 41-48).

Empfohlen wird eine kurze Behandlung mit Methylprednisolon initial 100 mg oral pro Tag.

Pharmakologische Studien sprächen dafür, dass Alkohol, Phenobarbital, Chlorpromazin, Diazepam und ACTH-Antagonisten die vestibuläre Kompensation verzögern, Koffein, Amphetamin, N-Acetylleucin und Betahistin sie fördern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »