Ärzte Zeitung, 01.12.2005

KOMMENTAR

Nadeln bei Migräne - warum denn nicht?

Von Gabriele Wagner

Man muß kein Prophet sein, um vorherzusagen, daß die Ergebnisse der GERAC-Migräne-Studie - nämlich daß die Akupunktur ähnlich wirksam zur Prophylaxe bei Migräne ist wie eine medikamentöse Therapie - für Diskussionen sorgen werden. So war das bei den GERAC-Studien zu Kniearthrose und Rückenschmerz auch. Bei diesen Studien ergaben Auswertungen sogar, daß die Akupunktur wirksamer war als Medikamente.

Kritisiert wird bei GERAC-Studien etwa, daß Patienten das Studiendesign hätten kennen können, weil es im Internet einsehbar war. Oder daß die Wirkung der Akupunktur nach Kriterien der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) unterbewertet ist, weil nicht alle jeweils wichtigen TCM-Punkte genadelt wurden.

Man kann die Studienergebnisse aber auch ganz pragmatisch sehen: Wenn jemand zur Migräne-Prophylaxe die Medikamente nicht möchte oder nicht verträgt, kann man guten Gewissens eine Akupunktur empfehlen. Denn diese Therapie ist mindestens so wirksam wie eine sechsmonatige medikamentöse Prophylaxe.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Die Akupunktur zur Migräne-Prophylaxe ist offenbar ähnlich wirksam wie eine medikamentöse Therapie

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »