Ärzte Zeitung online, 09.05.2018

Online-Umfrage der "Ärzte Zeitung"

Klare Mehrheit hält Zusatzbezeichnung Homöopathie für wichtig

NEU-ISENBURG. Klares Ergebnis bei der Online-Umfrage der "Ärzte Zeitung" zur Homöopathie. "Wie stehen Sie zur Zusatzbezeichnung Homöopathie in der ärztlichen Weiterbildung?" hatte die ÄZ auf ihrer Webseite gefragt – und 4324 Antworten von Usern erhalten.

Mit 86,68 Prozent eine sehr deutliche Mehrheit wählte die Antwort-Option "Sie ist wichtig für die Patientenversorgung". 12,26 Prozent finden: "Sie sollte abgeschafft werden." Und 1,06 Prozent gaben an, bei diesem Thema unentschlossen zu sein.

Eine mögliche Abschaffung der Zusatzbezeichnung Homöopathie steht auf dem 121. Deutschen Ärztetag in Erfurt auf der Agenda. Bereits im Vorfeld war erbittert darüber gestritten worden. Einen Schlagabtausch lieferten sich Befürworter und Gegner in einem Pro und Contra in der "Ärzte Zeitung". (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[10.05.2018, 10:00:15]
Dr. Claudia Nowack 
Nicht repräsentativ
Eine Leserumfrage in der ÄrzteZeitung ist keine repräsentative Meinungsumfrage unter Ärzten. Homöopathen haben mehr Zeit, an Umfragen teilzunehmen, weil sie ja wegen ihrer guten Honorarsitution viel weniger arbeiten müssen. Und natürlich ist Ihre Motivation hoch, für den Fortbestand der Privilegien zu kämpfen. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »

Mit Herzschwäche auf Reisen - So geht's

Meer oder Berge? Auto oder Flugzeug? Solche Fragen stellen sich für herzinsuffiziente Patienten, wenn sie ihre Urlaubsreise planen. Ärzte sind dann als kompetenter Ratgeber gefragt. mehr »