Ärzte Zeitung, 20.01.2006

Ärzte der Charité arbeiten an Asbest-Tischen

BERLIN (ddp.vwd). Mitarbeiter des Universitätsklinikums Charité wehren sich gegen die Asbestverseuchung ihres Arbeitsplatzes.

Im mikrobiologischen Institut auf dem Campus Benjamin Franklin forschen und lehren die Mediziner teilweise an Tischen mit Asbest-Zementplatten, wie "Die Tageszeitung" (taz) berichtet.

Betroffen seien etwa 25 der 30 Labor- und Kursräume. Der Personalrat fürchte nun um die Gesundheit der Charité-Mitarbeiter und werfe dem Vorstand der Universitätsklinik Verzögerung vor. Spätestens seit Oktober habe man von dem Asbest gewußt. Ausgetauscht werden sollen die Tische jedoch erst in den Semesterferien ein halbes Jahr später.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »