Ärzte Zeitung, 23.10.2006

NASA bestätigt Rekord-Ozonloch über dem Südpol

WASHINGTON (dpa). Das Ozonloch über dem Südpol bricht in diesem Jahr nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde NASA alle Rekorde. Mit 27,45 Millionen Quadratkilometern sei es so groß wie nie zuvor, teilten die NASA und die US-Behörde für Atmosphärenforschung NOAA in Boulder (US-Bundesstaat Colorado) mit.

Damit erreicht das diesjährige Ozonloch in etwa die Fläche der USA und Rußlands zusammen. Es sei mehr als drei Millionen Quadratkilometer größer als erwartet, so die NASA. In der Höhe zwischen 13 und 21 Kilometer sei fast das gesamte Ozon zerstört. Dies hänge mit den hohen Konzentrationen von ozonverringernden Substanzen und den Rekord-Kälte-Temperaturen in der Stratosphäre zusammen.

Topics
Schlagworte
Umweltmedizin (1148)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »