Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Der Diabetespatient in der Notfallversorgung – Synopsis für den ambulanten Sektor, den Rettungsdienst und die Notaufnahme

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 26.01.2005

Anderes Essen, mehr Sport plus Arznei: Gute Kombi zum Abspecken

Orlistat ist effektive Option auch für eine Langzeittherapie

BINZEN (ts). Dicke, die abnehmen wollen, kommen um mehr Bewegung und Ernährungsumstellung nicht herum. Noch wirksamer als ein geänderter Lebensstil ist die Kombination von Ernährungsumstellung und mehr Bewegung mit dem intestinalen Lipase-Hemmer Orlistat.

Allein zwei Pluspunkte des Enzym-Hemmers nannte Professor Jürgen Margraf, Leiter des Instituts für Psychologie der Universität Basel, bei einem Pressegespräch in Binzen. Orlistat (Xenical®) kann über lange Zeit eingenommen werden. Und es gebe eine sogenannte wissenschaftliche Rationale: Der Lipase-Hemmer sorgt dafür, daß mit der Ernährung aufgenommenes Fett ausgeschieden, also nicht gespeichert wird.

Wirksamkeit und Verträglichkeit des Medikamentes sind vor allem in der 2004 veröffentlichten Studie XENDOS belegt worden (Diabetes Care 27, 2004, 155). Das Akronym steht für "Xenical in the Prevention of Diabetes in Obese Subjects Study". Zur Erinnerung: In dieser Studie mit 3305 dicken (BMI mindestens 30) Patienten und einer Therapiedauer von vier Jahren betrug der Gewichtsverlust in der Gruppe mit Lebensstiländerung plus Orlistat am Ende der vierjährigen Therapie fast das Doppelte wie in der Vergleichsgruppe mit Lebensstiländerung plus Placebo.

Außerdem schützte der Lipase-Hemmer sehr effektiv Patienten mit gestörter Glukosetoleranz vor einem manifesten Diabetes mellitus, wie Privatdozent Stephan Jacob, Ärztliche Direktor der Albert-Schweitzer-Klinik in Königsfeld, bei der Veranstaltung von Hoffmann-La Roche betonte. Die errechnete Risikoreduktion betrug hier 52 Prozent.

Der Lipase-Hemmer ist nach den Leitlinien der Deutschen Adipositas-Gesellschaft indiziert ab einem BMI von 30 und bereits ab einem BMI von 28, wenn Begleiterkrankungen vorliegen. Zur Therapie gehören ärztliche Beratung und Begleitung, eine Reduktion des Ernährungsfettes und moderat gesteigerte Bewegung.

Übrigens: Orlistat wurde vor einem Jahr in der Zeitschrift "Ökotest" (Februar-Ausgabe) als bestes von insgesamt 34 Präparaten zur Gewichtsreduktion bewertet.

Weitere Informationen gibt es bei einer Info-Line unter der Telefonnummer 01805-93 64 225 (12 Cent/Min) und im Internet unter www.leichterabnehmen.de.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »