Ärzte Zeitung, 03.07.2011

Adipös durch häufige Snacks

CHAPEL HILL (eis). US-Bürger nehmen heute im Mittel 30 Prozent mehr Nahrungsenergie auf als vor 30 Jahren: Steckten 1977/78 im Mittel 1803 kcal in der täglichen Kost, so waren es 2003 bis 2006 schon 2374 kcal, berichten Forscher der Uni von North Carolina (PLoS Medicine).

Ein Drittel der US-Bürger sind adipös. Zusatzkalorien werden heute besonders durch größere Essensportionen als früher aufgenommen sowie durch häufige Snacks.

Besonders Zwischenmahlzeiten sollten reduziert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »