Ärzte Zeitung, 03.11.2011

Uni erforscht Kosten und Nutzen von M.O.B.I.L.I.S.

FREIBURG (eb). Gesundheitsökonomische Evaluationen zur Wirkung von Adipositas-Interventionen sind rar. Das soll sich ändern.

Der Gesundheitsökonom Professsor Friedrich Breyer von der Universität Konstanz, will in einer großen Studie erstmals die mittel- bis langfristigen Kosten-Nutzen- Effekte des M.O.B.I.L.I.S.-Programms bezüglich der Vermeidung von mit Übergewicht verbundenen Krankheiten ermitteln.

In den kommenden zwölf Monaten werden rund 1000 ehemalige Teilnehmer aus den Jahren 2005 bis 2008 kontaktiert mit dem Ziel, möglichst viele von ihnen erneut wissenschaftlich zu befragen und medizinisch zu untersuchen.

Außer der Uni Konstanz ist die BARMER GEK an dem Projekt beteiligt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

DEGAM fürchtet Rolle rückwärts

Es hakt bei der Umsetzung des Masterplans. Die Fachgesellschaft DEGAM will verhindern, dass zentrale Reformziele verwässert werden. mehr »