Ärzte Zeitung online, 27.04.2018

Prävention

Kinder ziehen Sport dem Smartphone und Computer vor

BERLIN. Grundschüler sind keine Sportmuffel, betonen Forscher um Professor Jochen Zinner von der Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst (H:G) in Berlin. In einer Studie mit 30.000 Drittklässlern haben sie Einstellungen zum Sport dokumentiert.

Danach freuen sich 90 Prozent auf die Schulsportstunde, 78 Prozent würden gerne mehr Sport treiben und für 71 Prozent ist Sport das wichtigste Hobby. Im Verein treiben 41 Prozent Sport und 21 Prozent sind überdurchschnittlich fit.

Allerdings: Jeder fünfte Drittklässler war nicht fit und jeder elfte schon stark übergewichtig. Gesellschaftliche Anstrengungen seien nötig , damit sich diese Werte nicht weiter verschlechtern, so die Forscher. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »

Mit Herzschwäche auf Reisen - So geht's

Meer oder Berge? Auto oder Flugzeug? Solche Fragen stellen sich für herzinsuffiziente Patienten, wenn sie ihre Urlaubsreise planen. Ärzte sind dann als kompetenter Ratgeber gefragt. mehr »