Ärzte Zeitung, 09.06.2004

Schniefnase durch Philodendron im Wohnbereich

ST. GALLEN (ikr). Eine allergische Rhinitis kann auch durch Zierpflanzen ausgelöst werden. Bei einer Patientin ist jetzt erstmals nachgewiesen worden, daß es sich dabei um eine Allergie durch eine Philodendron-Pflanze handeln kann.

Kann Allergien auslösen: Philodendron-Pflanze. Foto: sth

Eine 46jährige Patientin mit saisonaler Pollenallergie klagte auch über Symptome einer chronischen Rhinokonjunktivitis im häuslichen Umfeld (Allergologe, 5, 2004, 211). Haustiere und Schimmelpilze fielen als mögliche Allergenquelle aus.

Ein Ficus benjamina war bereits entfernt worden, weil die Patientin darauf allergisch reagiert hatte. Als möglicher Auslöser blieb jetzt nur noch ein Philodendron bipennifolium.

Hiermit kann es zu Kontaktallergien kommen, wie Dr. Mark D. Anliker vom Kantonspital St. Gallen in der Schweiz berichtet. Der Allergologe machte einen Hauttest und eine nasale Provokation mit frischem Blätterextrakt der Philodendron-Pflanze.

Nicht nur der Scratchtest fiel positiv aus, sondern auch die nasale Provokation. Die Patientin klagte über Rhinorrhö, Jucken im Rachen und über eine nasale Obstruktion.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »