Ärzte Zeitung, 20.10.2009

SIT-Erfolg bei Milbenallergie

NEU-ISENBURG (eb). Patienten mit Hausstaubmilben-Allergie profitieren von einer spezifischen Immuntherapie (SIT) mit einer Sublingualtablette. In einer Studie erhielten mehr als 500 Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Hausstaubmilben-Allergie ein Jahr lang täglich eine Sublingualtablette (300 IR oder 500 IR) oder Placebo. Ein Teil der Patienten hatte zusätzlich Asthma. Bereits nach vier Monaten Therapie waren die Nasensymptome in den beiden SIT-Gruppen signifikant geringer als in der Placebo-Gruppe (Allergo Journal 18, 2009, S30).

Der Unterschied blieb bis zum Studienende bestehen. Zwischen den beiden SIT-Gruppen gab es keine wesentlichen Unterschiede. Die SIT wurde gut vertragen mit leichten bis moderaten lokalen Nebenwirkungen im Mundbereich (53 bis 60 Prozent versus 22 Prozent mit Placebo).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »