Ärzte Zeitung, 28.01.2008

Feinstaub - da leiden Asthmatiker besonders

Lungenfunktion bei Aufenthalt auf Hauptstraße oder in Grünanlage verglichen

LONDON (hub). Ein Besuch viel befahrener Einkaufsstraßen wie der Oxford Street in London schadet wegen der vielen Geschäfte nicht nur dem Geldbeutel. Wegen des Verkehrs und der Diesel-Rußpartikel leiden auch die Lungen - vor allem die von Asthmatikern.

 Feinstaub - da leiden Asthmatiker besonders

Abgase und Feinstaubpartikel aus Automotoren belasten die Lungen von Asthmatikern.

Foto: dpa

Eine randomisierte Cross-over-Studie mit 60 Erwachsenen - alle mit leichtem oder moderatem Asthma - ergab, wenig überraschend: Gingen die Teilnehmer zwei Stunden in der Oxford Street auf und ab, waren sie wesentlich stärker durch Feinstaub, Kohlenstoff und Stickoxide belastet als bei gleich langen Spaziergängen im Hyde Park (JAMA 357, 2007, 2348).

Nicht unbedingt zu erwarten: Die temporär höhere Belastung auf der Einkaufsmeile wirkte sich sofort auf die Lungenfunktion aus. Die Einsekundenkapazität der Teilnehmer war 6 Prozent, die Vitalkapazität 5,4 Prozent geringer als beim Aufenthalt im Hyde Park.

Auch der Spiegel von Biomarkern für Entzündungsprozesse wie bestimmte Peroxidasen im Sputum war in der Oxford Street sechsfach erhöht. Und der pH-Wert wurde stärker in den sauren Bereich verschoben. Alle Veränderungen führen die Forscher auf die Exposition von ultrafeinen Partikeln in der Luft zurück.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

Weg frei für GroKo-Gespräche und Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »