Ärzte Zeitung, 11.03.2004

Initiale Antibiose muß greifen bei nosokomialer Pneumonie

Levofloxacin bei allen Risiko-Konstellationen anwendbar

BERLIN (djb). Für die Antibiose bei nosokomialer Pneumonie wird die Einführung der Fallpauschalen (DRGs, Diagnose Related Groups) enorme Konsequenzen haben, hat Dr. Klaus-Friedrich Bodmann vom Städtischen Krankenhaus Hildesheim auf einem von der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG) initiierten Symposium in Berlin betont.

"Nur mit initial erfolgreichen Therapien sind die finanziellen DRG-Anforderungen zu bewältigen", so Bodemann bei der vom Unternehmen Aventis unterstützten Veranstaltung. Therapieversagen wirke sich "nahezu desaströs" auf die Kosten aus. Hilfe bei der Antibiotikawahl bieten neue Empfehlungen der PEG, die Pneumonie-Patienten anhand von Risikopunkten in drei Gruppen einteilen (Chemother J 12, 2003, 33).

Das Fluorchinolon der Gruppe 3 Levofloxacin (Tavanic®) könne bei allen Risiko-Konstellationen eingesetzt werden, so Bodmann: In den Gruppen I und II (bis fünf Punkte) als Monotherapie, und bei mehr als sechs Punkten (Gruppe III) in Kombination mit Cephalosporinen der Gruppe 3b, Acylaminopenicillin/Beta-Lactamase-Hemmer oder Carbapenem.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »