Ärzte Zeitung, 03.11.2005
 

TIP

So läßt sich Sputum leichter gewinnen

Soll bei einem Patienten mit Verdacht auf einen bakteriellen Infekt Sputum gewonnen werden, bitten Sie ihn nach sorgfältiger Mundreinigung mit Wasser um einen kräftigen Hustenstoß.

Durch Inhalieren mit Kochsalzlösung kann man zudem die Expektoration von Sputum induzieren und verhindern, daß mehr Spucke als Sputum abgegeben wird.

Soll außerdem ein Nasenabstrich oder ein Rachenabstrich gewonnen werden, muß der Patient hingegen darüber informiert werden, daß er etwa sechs Stunden vor der Proben-Entnahme keine lokalen Maßnahmen wie Mundspülungen anwenden darf.

Der verwendete angefeuchtete sterile Tupfer sollte dann nur über die entzündete, wunde Stelle gestrichen werden. Er muß dann zum Schutz vor Austrocknung in einem geschlossenen Behältnis transportiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »